Lessons learnend from Jimmy Gee

Jimmy Gee Plakate hängen hier an allen Litfaßsäulen, allerdings so tief, dass jeder Hund dranpinkeln kann. Ich dachte zuerst, dass das eine neue Rolle von Johnny Depp, also der Nachfolger von Fluch der Karibik.

Also das Internet befragt. Das Internet sagt: Wer Jimmy heißt, fast wie Jimi Hendrix oder Jimmy Page, der muss Rockmusiker werden. Jimmy Gee kommt aus Rostock, zog dann aber in die Metropole Berlin, na gut an den Rand von Berlin nach Spandau. Dem Ort der legendären Bar Hornis, die von Frau und Sohn des berühmten Steuerberaters - ebenfalls aus Spandau - Horn gegründet wurde.

Schon mit elf Jahren spielte er auf der ollen Gitarre seiner Mutter Beatleslieder nach und nun ist er ganz oben und rockt die Jugendzentren und Mehrzweckhallen von Spandau und Umgebung. Manchmal gibt er auch Musikunterricht. Aber nur an Leute, die den "right spirit" haben und die keine Drogen nehmen.

Bin mir immer noch nicht sicher, ob da nicht doch Johnny Depp hinter steckt. Falls nicht, ist Jimmy echt 'ne traurige Gestalt. Läuft in einem peinlichen Outfit rum und spielt Musik nach, die vor dreißig Jahren schon relativ peinlich war.

Was können wir daraus lernen? Kinder, keine Drogen nehmen ist zwar toll, macht Euch aber nicht automatisch zu besseren Menschen. Und Kinder lernt Mathematik, Physik und was man sonst noch in der Schule lernen kann, damit Ihr später einen vernünftigen Beruf ausüben könnt. Und wenn Ihr Euch unbedingt verkleiden und Musik machen wollt, dann macht das zu Karneval.

 

 

Comments

comment: 

Vor allem merkt Euch die Worte meines Freundes (der ausm Pornoladen): Bei richtigem Rock und Punk wird nicht rhythmisch mit dem Kopf gewackelt!!!